Untitled design (9)

Stress und wie man damit umgeht

Facebook
Twitter
Pinterest

Stress ist eine normale Reaktion auf schwierige Situationen. Wir verwechseln es oft mit einer Form von mentalem Druck, der durch unsere eigene Unfähigkeit entsteht, mit Dingen umzugehen. Aber das ist es nicht. Stress ist keine Aktion, sondern eine Reaktion. Stress ist unsere Reaktion auf verschiedene äußere Faktoren.

Bevor wir zum ganzen Bewältigungsteil kommen, müssen wir zuerst ein paar Dinge über Stress verstehen, die wesentlich sind.

  1. Stress ist nicht immer schlecht

Stress ist die Reaktion des Körpers auf eine Herausforderung. Wenn man mit einer schwierigen Situation konfrontiert wird, gibt es eine ganze Reihe von Reaktionen, die der Körper durchläuft. Erhöhte Pulsfrequenz, Adrenalinschub, schnellere Reaktion auf Reize und unter anderem Stress ist einer davon.

Aber derselbe Stress, der uns ‘stresst’, macht uns auch schneller und anfälliger, Situationen besser zu bewältigen. Stress lässt uns unser Bestes geben. Es ist also nicht immer schlecht.

Stress ist von Person zu Person unterschiedlich

Manche Menschen sind von Natur aus ruhiger und gefasster als andere. Ihre Reaktionen sind also auch unterschiedlich. Stressniveaus ändern sich stark zwischen verschiedenen Menschen und sind zu keinem Zeitpunkt zu vergleichen.

Wenn ich mit einer schwierigen Situation gut umgehen kann, macht das den Stress oder die Panik einer anderen Person nicht zu einer schlechten Sache. Es ist schließlich nur eine Reaktion.

Stress ist nicht immer eine Krankheit

Es gibt eine Vielzahl von stressbedingten Erkrankungen. Aber nur weil jemand stressanfällig ist, ist er noch lange kein Patient. Belastungsstörungen sind wie alle anderen Störungen etwas, das nicht bestätigt werden kann, es sei denn, es wird klinisch diagnostiziert.

So ist Stress im Alltag so normal wie nur möglich.

Stress hat immer einen Auslöser

Kann sein, dass im Moment nichts passiert. Manchmal geht der Stressauslöser so weit zurück, dass wir uns nicht einmal mehr an den Vorfall erinnern. Das liegt daran, dass unser Verstand ein Experte darin ist, Informationen zu unterdrücken, die belastend sein können. Aber kein Stress, kommt immer ohne Auslöser.

Stress, der in irgendeiner Weise positiv oder gut für uns ist, wird Eustress genannt, und derjenige, der uns alle in Panik versetzt und uns nicht mehr klar sehen lässt, ist Distress.

Moderne multinationale Unternehmen fördern ein gewisses Maß an Arbeitsstress, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter vorankommen und sich nicht zu wohl fühlen. Obwohl die Position immer stärker wird, wird Eustress zu Distress. Betrachten wir nun einige stressbedingte Störungen.

Allgemeiner Stress

Dies ist Ihre alte Schule, vor einer Prüfung, wichtiger Tag Stress. Es ist so normal und so umfassend erlebt, dass die Leute denken, dass Sie ein bisschen seltsam sind (natürlich auf eine gute Art und Weise!), wenn Sie es nicht erleben.

Allgemeiner Stress erfordert nichts weiter als ein paar tiefe Atemzüge und ein kühles Glas Wasser. Es vergeht so schnell wie es gekommen ist.

Akuter Stress

Das ist gewissermaßen der große Bruder des allgemeinen Stresses. Es ist in keiner Weise schädlich, aber es macht dich völlig fertig und lässt dich erschöpft zurück.

Das wäre der stress den Menschen erleben, wenn sich die Arbeitsbelastung verdoppelt, am Jahresende oder wenn Sie für einen Geschichtstest lernen und die Mathearbeit in die Hand bekommen. Die Situation ist überlastet und so wird das Gehirn gereizt und Sie fangen an zu schwitzen und in Panik zu geraten.

Akuter Stress lässt sich auch auf die alte Art und Weise bewältigen, aber am besten lässt man ihn einfach auf sich beruhen.

Episodischer akuter Stress

Dies ist einer der ernsthaften Typen. Es ist eine Sache, gestresst zu sein, aber etwas stimmt nicht, wenn eine Person sich über fast alles aufregt. Auch Dinge, die nicht stressig sind. Sei es ihr Hochzeitstag oder ihr Nichts-Tag, es gibt etwas, worüber sie sich Sorgen machen werden.

Bei Menschen mit episodischem Stress geraten die Dinge sehr schnell außer Kontrolle. Aus Ruhe wird im Handumdrehen Chaos. Sie nehmen mehr auf, als sie kauen können, und im Moment der Wahrheit sind sie kurz davor zu explodieren.

Patienten mit episodischem Stress werden oft zu Zwecken des Krisenmanagements untersucht, nur um zu verstehen, wie Massen auf eine Situation reagieren werden.

Related Articles

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

deneme bonusu canlı bahis siteleri casino siteleri